by_MIP

Sie benötigen die Approbation, um als Ärzt:in in Deutschland arbeiten zu dürfen?

Wir unterstützen Ärzt:innen mit ausländischen Berufsabschlüssen die medizinische Kenntnisprüfung in Deutschland erfolgreich abzuschließen.

Bekannt aus:

element_doc

Über uns

In den kommenden Jahren steht unser Gesundheitssystem vor großen Herausforderungen, weil der Bedarf an medizinischem Fachpersonal weiter steigen wird. Der zunehmende Mangel an medizinischen Fachkräften führt auch dazu, dass mehr Ärzt:innen aus den verschiedensten Ländern dieser Welt nach Deutschland kommen, um hier beruflich Fuß zu fassen.

Ethnisch-kulturelle Vielfalt ist in unserer Gesellschaft und damit auch in der Arbeits- und Betriebswelt längst Realität. Zunehmend erkennen Betriebe diese wachsende Vielfalt als eine Chance, den Fachkräftebedarf ihres Unternehmens, insbesondere auch im Gesundheitsbereich gewinnbringend zu decken.

Wir unterstützen Sie zielgerichtet auf dem Weg zur Approbation, indem wir ihnen neben Ihrem vorbereitenden Selbststudium, das wesentliche medizinische Fachwissen in Form unseres Intensivkurses zur Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung (äquivalent zum deutschen Staatsexamen M3) vermitteln.

Intensivkurs

Der Intensivkurs soll die Teilnehmer:innen dazu befähigen, die Kenntnisprüfung zu bestehen und sicher und kompetent als Ärzt:innen in unserem Gesundheitssystem zu arbeiten und die Approbation als Voraussetzung für die Facharztweiterbildung zu erwerben.

Beautiful African American female medical intern uses a laptop during class. She is smiling at the camera.

Voraussetzungen

Obligatorisch:

Optional:

Kursziel

Vermittlung des wesentlichen medizinischen Fachwissens in Form unseres Intensivkurses als Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung (äquivalent zum deutschen Staatsexamen M3). Es ist zu beachten, dass der Intensivkurs ein sechsjähriges Studium der Humanmedizin in Deutschland nicht ersetzen kann und dementsprechend ein hohes Mass an medizinischem Fachwissens vorausgesetzt wird.

Kurskonzept

  • Erhebung einer strukturierten Anamnese
  • Patientenkommunikation
  • Innere Medizin:
    • Gastroenterologie
    • Hämatologie
    • Kardiologie,
    • Diabetologie
    • Pneumologie
    • Angiologie
  • Geriatrie
  • Visceral-, Unfallchirurgie & Thoraxchirugie
  • Notfall- & Intensivmedizin
  • Infektionen im Kindes- und Erwachsenenalter – Impfungen
  • Internistische Neurologie
  • Palliativmedizin
  • Pharmakotherapie
  • Wesentliche Leitsymptome und daraus resultierende Differenzialdiagnostik
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen ärztlicher Tätigkeit in der BRD
  • EKG Kurs
  • Wesentliche Leitsymptome (Kleingruppenarbeit)
  • Notfall-Kasuistiken (Kleingruppenarbeit)
  • Röntgen Thorax-Befundung
  • Basics der Abdomensonografie
  • Basiskenntnisse und -fähigkeiten bei der körperlichen Untersuchung
  • Simulation der Kenntnisprüfung

Kurs 1 2022: 23.03. – 24.03.2022 & 29.04. – 01.05.2022

Kurs 2 2022: 15.06. – 16.06.2022 & 01.07. – 03.07.2022

Kurs 3 2022: 20.10. – 21.10.2022 & 25.11. – 27.11.2022

Die Mindestteilnehmerzahl für das Zustandekommen pro Kurs beträgt 11 Personen.

5 Tage (insgesamt 68 UE)

Die Kursgebühr beträgt 924,37 € zzgl. 19% MwSt.

Zusammenfassung

Kursort

DRK Krankenhaus Alzey
Kreuznacher Str. 7-9
55232 Alzey

Unsere Dozent:innen

qualifizierte Fachdozent:innen
mit mehrjähriger Berufs- und Lehrerfahrung

Dr. med. Otto Laakmann

Facharzt für Innere Medizin

Studium der Humanmedizin 1975 bis 1982 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz,  

1980 Paediatric  Cardiology University of Wisconsin USA

Weiterbildung zum FA für Innere Medizin, Pneumologie, Schlafmedizin, Notfallmedizin DRK Krankenhaus Alzey, Universität Erlangen und Hildesgardiskrankenhaus Mainz

Ab 1995 bis heute klinische Tätigkeit als Oberarzt Innere Medizin DRK Krankenhaus mit dem Schwerpunkt Pneumologie und Schlafmedizin.

Seit 2009  verantwortlich für die Ausbildung der Studenten im Praktischen Jahr mit regelmäßiger Durchführung des Staatsexamens M3

Lehrbeauftragter der Universität Mainz für Schlafmedizin

Seit 1998 Prüfungstätigkeit bei Facharztprüfungen und bei der Kenntnisprüfung in der Bezirks- und Landesärztekammer

2016 Konzipierung des ‚Intensivkurses für die Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung‘ zusammen mit Prof.Dr.med. Karl-Bertram Brantzen und seitdem Durchführung dieses Kurses mehrmals pro Jahr als einer der beiden Kursleiter.

Prof. Dr. med.
Karl-Bertram Brantzen M.A.

Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmedizin

Studium der Humanmedizin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit Staatsexamen und Promotion dort und anschließende Weiterbildung an diversen Krankenhäusern. 1985-2015 hausärztliche Tätigkeit als niedergelassener Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin in Mainz, danach und bis heute Fortsetzung der Tätigkeit als angestellter Arzt in einem hausärztlichen MVZ im Rheingau. 2011-2015 Teilnahme am berufsbegleitenden ‚Masterstudiengang Medizinethik‘ und 2017 Implementierung des Ambulanten Ethikkomitees der Bezirksärztekammer Rheinhessen mit Vorsitz desselben.

Im Jahr 2001 Erteilung eines Lehrauftrages im Fach Allgemeinmedizin durch die Universitätsmedizin Mainz und ab 2012 Professur am Institut für Allgemeinmedizin und Geriatrie dort.

Seit etwa 15 Jahren Prüfungstätigkeit bei Facharztprüfungen und bei der Kenntnisprüfung, seit ca. 10 Jahren auch beim deutschen Staatsexamen im Fach Allgemeinmedizin. 2016 Konzipierung des ‚Intensivkurses für die Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung‘ zusammen mit Dr. Otto Laakmann und seitdem Durchführung dieses Kurses mehrmals pro Jahr als einer der beiden Kursleiter.

Ihre häufigen Fragen

und unsere Antworten

Sie haben Fragen zur Kenntnisprüfung? Hier erfahren Sie alles, was für Sie in diesem Kontext wichtig sein könnte. Und sollten Sie mal eine Antwort nicht finden, fragen Sie uns gerne direkt über das unten stehende Kontaktformular.

Die Kenntnisprüfung ist eine analog dem deutschen Staatsexamen M3 gleichwertige Prüfung zum Ende des Medizinstudiums mit den Fächern Innere Medizin,  Chirugie und dem dritten Fach (Pharmakologie, Notfallmedizin¸bildgebende Verfahren, Strahlenschutz, Rechtsfragen der ärztlichen Tätigkeit).

Die Kenntnisprüfung ist eine mündlich-praktische Prüfung und kann maximal zwei Mal wiederholt werden.

  • Die Lernvorbereitung sollte z.B. an Hand des Lernplans von AMBOS am besten zu zweit, mit einer/m weiteren Prüfungskandidaten oder in einer Gruppe erfolgen und subtiles gegenseitiges Abhören und Erklären beinhalten
  • Praktische Erfahrungen sammeln durch die Arbeit in Berufslaubnis
  • Teilnahme am PJ Unterricht soweit möglich

 

Literatur- und Lernempfehlungen

 

Tipp

  • Relevante Voraussetzung zum Bestehen der Kenntnisprüfung sind gute fachsprachliche Deutschkenntnisse. Es sollte jede sich bietende Gelegenheit für Fachgespräche genutzt werden, um seine Fachsprachkenntnisse zu verbessern.

Sie können bei der zuständigen Approbationsbehörde eine zweijährige Berufserlaubnis beantragen. Damit können Sie in einer Klinik unter fachlicher Aufsicht arbeiten. Die Tätigkeit soll zur Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung genutzt werden.

Es ist möglich, eine zweijährige Berufserlaubnis zu beantragen (nach erfolgreichem Abschluss der Fachsprachenprüfung) mit der Sie unter fachlicher Aufsicht arbeiten können. Eine derartige Tätigkeit ist eine sehr wichtige und hilfreiche Möglichkeit, sich neben dem theoretischen Eigenstudium auf die Kenntnisprüfung vorzubereiten

 

  • Bei konkreten Fragen zum aktuellen Verfahrensstand ihres Anerkennungsverfahrens wenden Sie sich bitte an die jeweilige Approbationsbehörde ihres Bundeslandes. In Rheinland-Pfalz ist die zuständige Behörde das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung (LSJV)
  • Bei generellen Fragen zum Anerkennungsverfahren von Ärzt:innen können Sie sich an die auf akademische Heilberufe spezialisierte IQ Beratungsstelle der MIP – Medici In Posterum GmbH wenden. Anerkennungsberatung.com

Der Zeitpunkt, wann die Kenntnisprüfung abgelegt wird, ist nicht festgelegt, aber sie muss im Zeitraum der Berufserlaubnis absolviert werden. Bitte beachten Sie aber, dass es teilweise sehr lange Wartezeiten auf einen Prüfungstermin gibt.

Die Gebühren für die Kenntnisprüfung betragen in Rheinland-Pfalz aktuell (Stand Oktober 2021)

• Ärzte:innen: 1.100 €

Eine Berufserlaubnis wird für maximal für 2 Jahre ausgestellt. Eine Erteilung oder Verlängerung über diesen Zeitraum hinaus ist nur in besonderen Einzelfällen möglich.

Eine Grundvoraussetzung, wenn Sie in Deutschland tätig werden möchten, ist der Nachweis von angemessenen Deutschkenntnissen. Damit Sie eine Berufserlaubnis oder Approbation erhalten, benötigen Sie einen Fachsprachnachweis nach dem europäischen Referenzrahmen C1.

Einen Nachweis darüber müssen Sie in Form einer Fachsprachprüfung erbringen.

Humanmedizin: bei der Bezirksärztekammer Rheinhessen oder FaMed.

https://aerztekammer-mainz.de/wbKenntnispruefung.php

https://www.famed-test.de/

Ja, je nach Bundesland müssen alle in Deutschland tätigen Ärzt:innen Mitglied der zuständigen Landes- oder Bezirksärztekammer sein

Dies gilt sowohl für Ärzt:innen während der Weiterbildung als auch für Fachärzt*innen. Es handelt sich hierbei um eine sogenannte Pflichtmitgliedschaft. 

Kontaktieren Sie Uns

wir freuen uns auf Ihre Nachricht